Palo Alto Networks startet umfassendes Cloud-Sicherheitsangebot für alle führenden Cloud-Anbieter

Durchgehende Sicherheit für alle großen Cloud-Anbieter sowie vereinfachte Bereitstellung und Verwaltung der Datensicherheit in Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen

Palo Alto Networks gibt heute die Integration neuer Cloud-Funktionen in seine Next-Generation-Sicherheitsplattform bekannt, die erfolgreiche Cyberangriffe in der Cloud verhindern. Die  weitreichenden Verbesserungen und Neuerungen werden Unternehmen, die Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen nutzen, ein umfassendes, konsistentes Sicherheitsangebot bieten, das sich direkt in die Cloud-Infrastruktur und Cloud-Workloads integrieren lässt.

In einer Studie von ZK Research, die in Kürze veröffentlicht wird, gaben 86 Prozent der Befragten an, dass ihr Unternehmen Daten über mehrere Cloud-Infrastrukturanbieter verteilt speichert und verwaltet. Das Aufrechterhalten eines konsistenten und effektiven Sicherheitsniveaus in solchen Multi-Cloud-Umgebungen ist besonders umständlich. Der Grund: Die nativen Sicherheitsfunktionen für die Cloud-Provider können ausschließlich zum Schutz der Infrastruktur, für die sie entwickelt wurden, konfiguriert werden. Diese Funktionen müssen deshalb für eine effektive Prävention gegen Cybersicherheitsvorfälle ergänzt werden. Andernfalls könnte ein Unternehmen anfällig für Datenverlust oder andere Sicherheitsvorfälle werden.

Die Cloud-Entwicklung erfordert ein neues Modell der Cybersicherheit, das speziell auf die jeweiligen Nuancen ausgerichtet ist. Dieses umfasst eine reibungslose Bereitstellung und Verwaltung effektiver Sicherheitsfunktionen und ermöglicht den Sicherheits-, Betriebs-, Netzwerk- und Entwicklungsteams, den Anforderungen von agilen Unternehmen gerecht zu werden.

Unternehmen profitieren durch Palo Alto Networks von einer konsistenten Sicherheit für moderne Cloud-Umgebungen, einschließlich:

  • Durchgehende Schutzfunktionen für Standorte und Clouds: Die Next-Generation-Sicherheitsplattform von Palo Alto Networks erweitert die Cloud-Workload-Schutzfunktionen auf die Google® Cloud-Plattform und bietet erweiterte Funktionen für AWS®- und Azure®-Umgebungen.
  • Cloud-orientiertes Management: Das Panorama™-Netzwerksicherheitsmanagement wird in allen wichtigen Clouds unterstützt und bietet eine vereinfachte und zentral verwaltete Bereitstellung und Verwaltung für alle Next-Generation-Firewalls und virtualisierten Next-Generation-Firewalls der VM-Reihe von Palo Alto Networks, unabhängig von Dimension oder Ort.
  • Automatisierungsintegrationen für reibungslose Workflows in Multi-Cloud-Umgebungen: Die erweiterte automatische Skalierung für AWS und zusätzliche Unterstützung für Azure Security Center und Google Cloud Deployment Manager vereinfachen die Sicherheitsbereitstellung und ermöglichen eine Skalierung basierend auf sich ändernden Cloud-Anforderungen. Die Integration mit Terraform® und Ansible® wird die Arbeitsabläufe und das Richtlinienmanagement automatisieren.
  • Durchgehende Datensicherheit und Compliance für alle drei großen Clouds: Der Aperture™-Sicherheitsservice umfasst neue Schutzfunktionen zur Erkennung und Überwachung von Cloud-Ressourcen, zur Verhinderung des Verlusts sensibler Daten und zur Überwachung von riskantem oder verdächtigem Administratorverhalten. Ebenso enthalten ist ein zusätzlicher Schutz gegen fehlerhafte Sicherheitskonfigurationen und Malware-Verbreitung.
  • Verhinderung von Zero-Day-Angriffen: Der erweiterte Endpunktschutz von Traps™ verhindert Zero-Day-Angriffe für Linux-Workloads in allen wichtigen Clouds, zusätzlich zur bestehenden Unterstützung von Windows®-Workloads.

Kommentare

„Mehrere IDC-Umfragen haben gezeigt, dass die Hybrid-Cloud die Realität von heute ist. Zentralisiertes Management für On-Premise, Cloud, Endpunkt und SaaS ist entscheidend für reibungslose und effektive Sicherheit in der Cloud. Mit Panorama bekommen Kunden von Palo Alto Networks jetzt unabhängig vom Formfaktor oder Standort sowohl Transparenz als auch Kontrolle“, erklärt Rob Ayoub, Forschungsleiter für Sicherheitsprodukte bei IDC.

„Unternehmen bewegen sich mit hoher Geschwindigkeit in die Cloud – und in der Realität betreiben die meisten davon bereits Umgebungen mit mehreren Clouds. Durch die Erweiterung des Schutzes für alle wichtigen Public-Cloud-Anbieter und die Optimierung des Managements aller physischen und virtuellen Appliances kann Palo Alto Networks den Unternehmen konsistente Sicherheit für alle Arten von Infrastruktur bieten: physische, virtuelle und cloudbasierte Lösungen“, erläutert Garrett Bekker, leitender Sicherheitsexperte bei 451 Research.

„Unsere Multi-Cloud-Kunden benötigen umfassende Sicherheit, die reibungslos und effektiv ist. Mit Palo Alto Networks kann REAN Cloud sichere Angebote designen und launchen – und das automatisiert und durchgehend. Unsere Kunden können von der kompletten Agilität der Cloud profitieren und zugleich sensible Daten schützen und erfolgreichen Cyberattacken vorbeugen“, kommentiert Dan Connolly, Executive Vice President, Customer Business Group, REAN Cloud.

„Die Unternehmen von heute sehen sich mit der Geschwindigkeit konfrontiert, mit der die Umstellung auf die Public Cloud erfolgt. Von den Geschäftsanforderungen getrieben, setzen viele Unternehmen Cloud-Infrastrukturen innerhalb kürzester Zeit ein und entwickeln cloudbasierte Anwendungen, ohne die Auswirkungen auf die Cybersicherheit zu berücksichtigen. Die heute angekündigten Verbesserungen werden es unseren Kunden ermöglichen, alle Vorteile der Cloud vollständig zu nutzen und gleichzeitig sicherzustellen, dass ihre kritischen Daten geschützt und erfolgreiche Cyberangriffe verhindert werden“, verdeutlicht Lee Klarich, Chief Product Officer bei Palo Alto Networks.

Verfügbarkeit

Die Updates für die virtualisierten Next-Generation-Firewalls der VM-Reihe, den Aperture-Sicherheitsservice, Panorama und Traps werden voraussichtlich im März 2018 allgemein verfügbar sein.